Arbeiten unter Spannung

Das Thema „Arbeiten unter Spannung“ wird gerne vernachlässigt, entweder aus Unwissenheit oder Missachtung. Grundsätzlich sind Arbeiten unter Spannung nach verschieden Vorschriften nicht erlaubt, zu dem bei diesen Arbeiten gegen die 5 Sicherheitsregeln (1.Freischalten, 2.Gegen …) verstoßen wird.

Trotzdem gibt es einige Arbeitsbereiche die Arbeiten unter Spannung erfordern.

Um Arbeiten unter Spannung (AUS) durchführen zu dürfen ist es erforderlich besondere technische, organisatorische und persönliche Maßnahmen vorzunehmen.

Als organisatorische Maßnahme für die Arbeiten unter Spannung ist der Einsatz von fachlich geeignetem Personal, wie sie in den Vorschriften und Normen als Elektrofachkraft mit Spezialkenntnissen (EFK+SK) beschrieben ist.

Es gibt verschiedene Arten von EFK+SK dazu gehört auch die Spezialkenntnis „AUS“. Um diesen Status zu erlangen ist es laut DGUV-Vorschrift 3, bzw. die DGUV-Regel 103-011 und VDE 0105-100 notwendig eine Spezialausbildung zu besuchen.

 

Was beinhaltet die Spezialausbildung für Arbeiten unter Spannung?

Zuerst wird ein theoretischer Teil mit folgenden Inhalten vermittelt:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Gefahren des elektrischen Stroms
  • Fehlerarten
  • Begrifflichkeiten zu AUS
  • Regelwerke für AUS (DGUV, VDE)
  • Arbeiten in der Elektrotechnik
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • AUS Grundsätze

Anschließend wird eine theoretische Prüfung mit 20 Fragen absolviert.

Nach bestandener theoretischen Prüfung beginnt der praktische Teil der Ausbildung mit dem Erstellen einer Arbeitsanweisung für das Segment.

Unter dem Segment verbirgt sich die auszuführende Tätigkeit bei den AUS.

Hier eine Auswahl von Segmenten:

  • Sperren und Entsperren von Zähleranlagen
  • Wechseln, Sperren und Entsperren von Zähleranlagen
  • Austauschen von Sicherungsautomaten, -elementen oder sonstigen Schaltelementen
  • Austauschen von SLS- oder NH-Sicherungsschaltleisten
  • Arbeiten in Installationsanlagen der Haustechnik bis 1 kV
  • Arbeiten in Niederspannungsverteilungsanlagen bis 1 kV

Anhand der erstellten Arbeitsanweisung wird die praktische Prüfung unter Nennspannung des Prüfungsauftrags durchgeführt.

Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer den Schulungsnachweis und den AUS-Pass mit den vermittelten Segmenten.

Ein Beispiel für den AUS-Pass finden Sie in der Mediathek.

X